Dienstag, 6. Juni 2017

Wir bauen uns ein Hochbeet... selber bauen ist viel günstiger und alles wächst so super

Hochbeet selber bauen, aus Holz, Erdaufbau bzw. Hochbeetbefüllung, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Seit Jahren versuche ich im Garten hinter dem Haus Gemüse anzupflanzen. Von Mai bis Juni immer mit großem Erfolg, dann stagniert er. So geht das nun schon seit ein paar Jahren, Grund ist wohl in erster Linie der, dass sich darunter Garagen befinden und deshalb nur knapp 20 cm Erdreich vorhanden sind. Die Nährstoffe der Erde sind einfach schnell ausgelaugt und da hilft auch die jährliche Aussaat von Bodenaktivator nicht. Im vergangenen Jahr haben mein Mann und ich uns dann entschieden, ein "Probe"-Hochbeet zu machen, nur knapp 1 x 1 Meter groß, 45 cm hoch, mit vorhandenen Brettern, die vom Terrassenbau übrig geblieben waren. Uns siehe da, es blühte, grünte und trug bis in den Herbst hinein Gemüse und Früchte. Und so entschlossen wir uns, dieses Jahr ein großes Hochbeet zu bauen. Die Fertigbausätze sind ziemlich teuer und ich habe das Glück, einen handwerklich geschickten Mann zu haben. Deshalb haben wir uns das benötigte Material besorgt und selbst eines gebaut, in Wunschgröße.


Hochbeet selber bauen, aus Holz, Erdaufbau bzw. Hochbeetbefüllung, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Materialbedarf für ein Hochbeet aus Lärchenholz

(Größe 2,5 x 1 Meter, fertige Höhe 63 cm)
8 Lärchenbretter Länge 2,5 m x Breite 15 cm x Dicke 2,5 cm
8 Lärchenbretter Länge 1 x Breite 15 cm x Dicke 2,5 cm
6 Vierkanthölzer 5 x 5 cm, Höhe 65 cm
8 Laufmeter Schneckenschutzbleche
verzinkte Schrauben (damit sie nicht rosten)
Teichfolie
Tacker

Wir haben zuerst die Seitenwände gebaut mit je drei Vierkantpfosten, dann die Seitenteile und dann diese an beiden Seiten mit dem Vierkantpfosten verschraubt. Beim Anbringen der Bretter haben wir 1 cm dicke Distanzhölzer dazwischen geklemmt, für einen gleichmäßigen Abstand.  Und die oberen Bretter haben wir nur mit der unteren Schraube befestigt, wegen dem Schneckenblech. Die Vierkantpfosten haben wir unten immer drei Zentimeter vorschauen lassen und zwar deshalb, weil wir den Gemüsegartenbereich durch Eiseneingrenzungen vom Rasen definiert haben und so das erste Brett über dieser Abgrenzung beginnt. Nun könnte man das Holz noch lasieren, aber wir haben uns dafür entschieden, die Lärche schön silbrig ergrauen zu lassen und sie deshalb natur belassen. An den Stirnseiten, die ja schon ein Jahr im Garten bei Wind und Wetter verbracht hatten, hat dieser Ergrauungsprozess ja schon eingesetzt. Nun noch die Schneckenbleche ineinander stecken und je über das oberste Brett stecken. Jetzt kann man auch die oberen Schrauben eindrehen.
An der rückwärtigen Seite des Hochbeets haben wir mit dem Forstnerbohrer ein Loch gebohrt und dort den Tropfbewässerungsschlauch durchgeführt, damit das Hochbeet weitgehend über die Bewässerungsanlage des Gartens mitbewässert wird.
Zum Schutz der Bretter haben wir die Holzwände innen noch mit Teichfolie ausgekleidet und diese angetackert. 

Hochbeetfüllung bzw. Hochbeetaufbau innen (von unten nach oben):
1. Schicht bestehender Mutterboden von 20 cm
2. Schicht Kies
3. Schicht Reisig und Abschnitte von Sträuchern
4. Schicht Erde
5. Schicht Grünschnitt (vom Rasen mähen :-), dürres Laub)
6. Schicht Torf
7. Schicht Hochbeeterde aus dem Gartenmarkt (schon mit Biodünger für Gemüse angereichert)

Wir hatten uns eingelesen und uns für diesen Aufbau entschieden, aber das ist natürlich individuell. Sicher sagen kann ich nur, dass sich dieser Aufbau nun, nach mittlerweile drei Monaten bewährt hat. Alles wächst und gedeiht wie noch nie und der Ertrag ist um ein Vielfaches gestiegen. Es ist eine Freude. Natürlich sinkt es im ersten Jahr etwas mehr, aber dann kann man ja im nächsten Frühling etwas Erde auffüllen. Und alle paar Jahre soll die Füllung ja erneuert werden.

Wir sind sehr glücklich mit unserem Hochbeet und ein rückenfreundlicheres Bearbeiten und Bepflanzen ist es auch. Also ein rundum gelungenes Projekt.


Hochbeet selber bauen, aus Holz, Erdaufbau bzw. Hochbeetbefüllung, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


 Und falls Ihr Tipps und Tricks oder Erfahrungen zum Hochbeet habt, sehr gerne, würde mich freuen.

Habt noch eine gute Woche,

Eure Kebo


verlinkt mit dem "creadienstag"

Kommentare :

  1. Hallo Kebo,
    so ein Hochbeet ist echt was Feines.
    Wir haben uns dieses Jahr auch eins gebaut (Ausführliche Berichte siehe Blog.)
    und ich bin sehr glücklich damit. Die erste Salat- und Radieschenernte hatten
    wir schon. Jetzt warte ich auf Tomaten und Kohlrabi.
    Viel Freude mit eurem Beet!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Super schaut das aus liebe Kebo.
    Bei mehr Platz würde ich mir jetzt direkt auch ein bauen.
    Ich wünsche Dir einen tollen Ernteerfolg und einen schönen Abend,
    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. ...das sieht ja sehr gut aus, liebe Kebo,
    in deinem Beet...und Schnecken kommen da wohl auch nicht rein, oder?...wie gut, einen handwerklich begabten Mann zu haben,

    weiterhin gute Ernte wünscht
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Wow sieht das toll aus. Und alles so schön grün. Ein richtiges Hochbeet (DIY natürlich ^^) steht auch noch auf meiner To do Liste. Hier in der Lüneburger Heide ist die Erde nicht unbedingt die Beste und von daher wäre so ein Hochbeet schon eine schöne Sache. Wie klappt das den mit den Schneckenblechen? Hält es die Schnecken wirklich fern? Wir haben vor 2 Jahren mal ein alten Hasenkäfig als Hochbeet entfremdet. Die Erdbeeren gedeihten und gedeihen dort wirklich gut.... das fanden und finden auch die Schnecken *seufz*. Ich werd dort nochmal komplett die Erde auswechseln (und kleine Ausbesserungen vornehmen), ich befürchte das wir viele der Schnecken auch der damals verwendeten günstige Blumenerde zu verdanken haben. Die Schneckeneier gab es wahrscheinlich gratis dazu -.-.

    Liebe Grüße und viel Erfolg mit euren Ernten =).
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine richtig tolle Sache liebe Kebo. Danke für diesen Einblick.
    Herzlichst Nica

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kebo,
    das neue Hochbett ist toll geworden! wir wollen auch ein neues bauen ;O)
    Hab einen schönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kebo:)
    das sieht klasse aus!!!! ich möchte auch so ein Hochbeet haben:) Danke für die Anleitung!!!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  8. Toll ist euer Hochbeet geworden, liebe Kebo!
    Und eine gute Idee, erstmal mit den restlichen Materialien zu testen, ob es wird wie gewünscht.
    Ich habe kein Hochbeet, also keine Tipps und Erfahrungen von mir ;-)

    Hab noch eine schöne Woche ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Sollten wir irgendwann einmal etwas Eigenes zum Wohnen haben, dann kommt auf jeden Fall ein Hochbeet in den Garten. Die Teile sind einfach klasse und selbstgemacht noch schöner.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  10. Toll! Wir haben dieses Jahr auch selbst zwei neue gebaut! Frsch geerntet schmeckt halt doch am Allerbesten! Lieben Gruß Lisa

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...