Mittwoch, 25. Januar 2017

Fast Kärntner Kasnudeln mit frittiertem Salbei... auf jeden Fall gute, hausgemachte Bauernküche aus dem Alpenraum...


Kärntner Kasnudeln, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, homemade pasta, Alpenküche, Bauernküche, Krendeln, Foodstyling & Photography


Vor einer Weile hatte ich auf Instagram Kärntner Kasnudeln gesehen und die wollte ich unbedingt mal nachkochen, da ich sie noch nie ausprobiert, aber schon oft davon gehört hatte. Deshalb suchte ich auf dem österreichischen Foodblog "giftigeblonde" nach dem Rezept (dass ich aber dann leicht abgeändert habe), holte meine Nudelmaschine mit der Handkurbel aus dem Schrank und legte los. Tatkräftig unterstützt wurde ich von meinem Mini, ich glaube, er will Koch werden oder zumindest Hobbykoch. Oder gar Foodblogger, wobei, wird es noch Blogger geben, wenn mein Mini groß ist? Man liest ja schon seit Jahren vom "Bloggersterben", aber ich merke davon nichts, ihr?


Kärntner Kasnudeln, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, homemade pasta, Alpenküche, Bauernküche, Krendeln, Foodstyling & Photography


Kärntner Kasnudeln

(für vier Personen)
Für den Teig:
300 gr. Mehl (in diesem Fall habe ich Weizenmehl 00 genommen, nicht wie beim "italienischen" Nudelteig Semola di grano duro)
3 Eier
1 Teel. Samenöl
1 Prise Salz

Für die Füllung:
300 gr. mehlige Kartoffel
300 gr. Topfen (mittelfett)
1/2 Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
Salz (habe einen Teelöffel genommen) und Pfeffer zum würzen
statt Minze frischen Salbei (mit Minze hätte ich meine Kasnudeln wohl allein essen dürfen)

Butter zum Abschwenken


Zubereitung:
Auf dem Küchenbrett in das Mehl eine Mulde drücken und die Eier, Samenöl und Salz hinein geben. Dann den Teig kneten, bis er schön glatt und geschmeidig ist. In Klarsichtfolie wickeln und mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Inzwischen kann man die Füllung vorbereiten.

Da ich beim Originalrezept etwas zu wenig Füllung hatte, habe ich die Menge hier im Rezept erhöht.
Die Kartoffeln in der Schale kochen, etwas auskühlen lassen, schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Den Topfen untermengen. Zwiebel schälen und fein würfeln, Knoblauch ganz fein hacken. Zur Füllung geben und diese mit Salz, Pfeffer und ein wenig frischem Salbei abschmecken.

Den Nudelteig mit der Nudelmaschine oder wenn keine zur Hand mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Allerdings bei den Kasnudeln bewusst etwas dicker als ich es sonst bei Pasta tue. Ich habe ja gelesen, dass in diesem Falle der Teig nicht ganz zu dünn gehört, also so Messerrücken dick. Kreise ausstechen, zwei Esslöffel Füllung drauf geben und zum Halbkreis zusammengeklappt "krendeln". Das Krendeln habe ich recht gut hingekriegt, ein Video dazu hat meine Tochter gefilmt und ich hab es auf Instagram eingestellt "klick zum Krendeln der Kasnudeln"

Die Kasnudeln ins kochendes Salzwasser geben, Temperatur zurück schalten und die Teigtaschen simmern lassen (im heißen ganz leicht köchelnden Wasser ziehen lassen) bis sie hoch kommen.

Inzwischen habe ich Salbei in heißem Fett frittiert und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

In einer Pfanne zwei Esslöffel Butter leicht bräunen (Nussbutter) und die Kasnudeln darin schwenken. Frittierten Salbei drauf und servieren. Wir haben Blattsalat dazu gegessen und sie haben uns richtig gut geschmeckt, auch wenn sie wohl ohne Minze keine Originalen Kärntner sind...



Habt noch eine gute Woche, 

Eure Kebo

Kommentare :

  1. Antworten
    1. Oh ja, die waren lecker, kommen ab jetzt regelmäßig auf den Speiseplan :-)))

      Löschen
  2. Ich habe mir dein Video, ja schon angeschaut und gestaunt, wie schön du das hinbekommst! Sehr fein sieht das aus. Bloggersterben?! Also ich hab eher den Eindruck es kommen Täglich neue Blogs dazu :-)
    Herzlichst Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nica,
      ja, es kommen wohl neue dazu, aber es haben auch viele aufgehört und ein paar davon vermisse ich schon sehr.
      Ganz lieben Gruß zu Dir,
      Kebo

      Löschen
  3. Hallo Kebo,
    Bauernküche aus dem Alpenraum, hört sich gut an.
    Die Kasnudeln, egal ob Original oder nicht, landen hier bestimmt auch mal auf dem Teller.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      ich freu mich ja immer sehr, wenn ich zum Nachkochen anregen kann :-)
      Schöne Grüße,
      Kebo

      Löschen
  4. Liebe Kebo
    ach es geht immer einer und kommt....aber Bloggen das ist dann doch Interessanter und ausführlicher wie etwas in Instagram setzen oder wie hätte das leckere Rezept auf die Instaseite 😳 gepasst.
    Und Facebook....sorry aber der totale Schwachsinn nein auch ich weis was ich an meinem Blog habe.
    Lieben Dank für das Rezept ich bin gespannt wie ich das hinbekomme und es schmeckt ;)
    Liebe Grüße Patrizia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patrizia,
      Facebook ist auch mein Medium nicht und ich bleibe lieber beim Bloggen :)
      Bin mir sicher, Du bekommst das hin, schreib mir doch, wie sie Dir geschmeckt haben, würde mich freuen.
      Liebe Grüße,
      Kebo

      Löschen
  5. Liebe Kebo,
    mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen.....Oberlecker! und ich will doch gerade ein paar Kilos loswerden. Schnief. Das Rezept merke ich mir aber.
    Blogsterben ist vielleicht ein bisschen viel gesagt, aber es tummeln sich doch viele Blogger inzwischen ausschließlich bei Insta und Co. Schon schade, aber wer weiß. Vielleicht ändert sich das auch wieder.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      ja, das ist wohl so, dass man sich viele Kurzeinblicke über Instagram holt, geht schneller, aber es ersetzt eben nicht das Bloggen.
      Ein paar Kilos loswerden möchte ich auch, ich versuche es jetzt mal mit Sport ;-) mal sehen, ob ich durchhalte.
      Herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  6. Liebe Kebo,
    diese Kasnudeln sehen so lecker aus, die werde ich mal asuprobieren!
    Danke für das schöne Rezept und die herrlichen Bilder dazu!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Claudia und herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  7. Bei diesem Rezepttitel hatte ich eine Käsefüllung erwartet, so wie bei den ähnlich aussehenden sardischen Nudelteig-Taschen. Kartoffel-Quark-Füllung mit Salbei-Aroma ist aber bestimmt auch fein. Danke für das Rezept und die Krendl-Hilfe!

    AntwortenLöschen
  8. Kasnudeln....! Wie lecker! Lass' mir welche übrig!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab Dein Video schon auf Insta mit großen Augen und offenem Mund bestaunt! So hübsch sieht das aus! Und auch einfach - aber ich weiß genau, dass das nicht so einfach ist, wie es aussieht. ABER: Ich bin mir sicher, dass sie so lecker schmecken wie sie aussehen :-)
    Ganz liebe Grüße, Annette

    AntwortenLöschen
  10. O.K. Kasnudeln gegen Schnee, was hältst Du davon, liebe Kebo.
    Herzliche Grüße und einen schönen Abend für Euch.
    Cora

    AntwortenLöschen
  11. Kärntner Kasnudeln gibt es bei uns auch immer nach altem Familienrezept (meine Urgroßeltern kamen von dort). Kasnudeln sind einfach lecker ;)

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Mensch sehen die lecker aus. Ich besitze zwar keine Nudelmaschine, aber da ich die schon immer haben wollte, werde ich mir jetzt endlich eine zulegen, um Deine Kasnudeln nachzumachen. Derzeit finde ich so tolle Ideen in der Bloggerwelt, die es einfach nur Wert sind nachzumachen (dafür habe ich heute extra eine Linkparty gestartet) und dieses Rezept gehört definitiv dazu.
    Ich danke Dir für dieses tolle Rezept.
    Ja ich habe auch das Gefühl, das irgendwie ein Bloggersterben im Umlauf ist, aber wenn wir alle weiter mit Liebe schreiben und Posten, können wir es vielleicht ein wenig aufhalten oder sogar stoppen.
    Liebe Grüße und hab einen schönen Abend
    Bettina

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...