Donnerstag, 26. April 2018

Mein Südtirol... Apfelblüte

Apfelblüte, Frühling, Apfelbäume, Lana, Photography by kebo homing, Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Jeden Jahr wieder ein Highlight und dieses Jahr auch noch gepaart mit traumhaftem Wetter: die Apfelblüte! Nun lebe ich ja inmitten von Obstwiesen und diese unzähligen weißen Blüten mit zartrosa Schimmer sind eine Augenweide. Drumherum saftiges Frühlingsgrün, alles sprießt, herrlich.


Apfelblüte, Frühling, Apfelbäume, Lana, Photography by kebo homing, Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Das sind doch die kleinen Dinge des Lebens, die Freude schenken. Der Blick aus dem Fenster wird zum Glück, wenn man es zulässt.


Apfelblüte, Frühling, Apfelbäume, Lana, Photography by kebo homing, Südtiroler Food- und Lifestyleblog


So ein "Stück vom Glück" wünsche ich Euch auch,

Eure Kebo

Freitag, 20. April 2018

Tulpen in Rot, jedes Jahr eine Überraschung

Tulpen in rot, gefüllte Tulpen, Blumenarrangement, Blumendeko schlicht minimalistisch, hm home, ikea, rot, red, white interior, floral friday, friday flowers, flowerday, kebo homing der Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Manchmal bekomme ich ja Tulpen im Topf geschenkt und wenn sie dann verblüht sind pflanze ich sie, sofern sie weiß sind, in mein Blumenbeet. Sind sie andersfarbig kommen sie ins kunterbunte Blumenbeet meiner Tochter. Die Überraschung kommt dann immer übers Jahr, wenn sie im kommenden Frühling aus der Erde schauen und ihre Knospen öffnen. Denn nicht immer sind die Farben die, die ich in Erinnerung hatte. Manchmal blasser, manchmal dunkler... keine Ahnung woran das liegt, dazu bin ich in Pflanzenkunde zu wenig versiert, sollte ich mal googeln. Kennt Ihr das Phänomen auch? Wisst Ihr vielleicht warum?


Tulpen in rot, gefüllte Tulpen, Blumenarrangement, Blumendeko schlicht minimalistisch, hm home, ikea, rot, red, white interior, floral friday, friday flowers, flowerday, kebo homing der Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Jedenfalls strahlten mich ende letzter Woche auch diese zwei Schönheiten, orangerote, gefüllte Tulpen an und ich konnte nicht anders, sie kamen in die Vase und erfreuen uns seither im Wohnzimmer. Da steht auf meinem "shelfie" auch immer noch ein Osterhasenbild, aber ich finde es so drollig, das lass ich einfach noch stehen!


Tulpen in rot, gefüllte Tulpen, Blumenarrangement, Blumendeko schlicht minimalistisch, hm home, ikea, rot, red, white interior, floral friday, friday flowers, flowerday, kebo homing der Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Happy "floral friday", schönen Blumenfreitag,

Eure Kebo





Dienstag, 10. April 2018

Erdbeerknödel mit Zimtbrösel ... die perfekte Mehlspeis im Frühling

Erdbeerknödel, Topfengriesknödel mit Zimtbrösel und Erdbeerragout die perfekte Mehlspeis bzw. Süßspeise im Frühling, einfach zu machen und sehr lecker. Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Ich möchte mal behaupten Topfenknödel gehören zu meinen Leibspeisen und ich gestehe, ich esse sie als Hauptgericht, nicht als Nachtisch. Und Erdbeeren gehören zum Frühling, auch wenn sie bei mir im Garten erst blühen. Aber ein Ausflug zum nahe gelegenen Gardasee ist sobald die Tage wärmer und länger werden Ritual und auf der Rückfahrt nehm ich immer lokale Erdbeeren von dort mit. Die sind auch schon richtig süß im Unterschied zu denen hier aus dem Supermarkt.


Topfen-Gries-Knödel (Quarkknödel) mit Erdbeeren und Zimtbrösel

Zutaten:
(für ca. 12 Knödel)

500 gr. Topfen (alternativ Magerquark)
40 gr. Mehl
6 EL Gries
2 Eier
eine Prise Salz

1 EL Salz fürs Kochwasser



für die Butterbrösel:

50 gr. Butter
3 EL braunen Zucker
150 gr. Brotbrösel
1 TL gemahlenen Zimt

12 gut reife große Erdbeeren


+ ca. 350 gr. Erdbeeren und Puderzucker für die Garnitur




Zubereitung:
Den Topfen mit Mehl, Grieß und Eiern vermengen. Den Teig 15 Minuten quellen lassen.
Die Erdbeeren waschen und das Grün entfernen.
12 große raussuchen für die Topfenknödel. Die restlichen zur Hälfte halbieren und die andere Hälfte mit etwas Puderzucker mit dem Mixstab pürieren und kalt stellen.

Einen Topf mit Salzwasser erhitzen (alternativ kann man sie auch im Dampfgarer bei 100%/100 Grad dämpfen).

Jeweils eine große Erdbeere mit Teig umhüllen und einen schönen runden Knödel formen und im köchelnden Salzwasser 10 Minuten garen.

Inzwischen in einer Pfanne die Butter leicht bräunen, die Brösel, Zucker und Zimt dazu geben, Hitze aus machen und vermischen. Die Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Salzwasser holen und in den Bröseln wälzen. Eventuell noch mit Puderzucker bestreuen.

Auf einem Teller einen Erdbeer-Saucenspiegel anrichten, Knödel und ein paar frische Erdbeeren dazu und genießen.


Erdbeerknödel, Topfengriesknödel mit Zimtbrösel und Erdbeerragout die perfekte Mehlspeis bzw. Süßspeise im Frühling, einfach zu machen und sehr lecker. Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Danke für die vielen lieben Nachrichten in den vergangenen Wochen, die Fotos per Mail von nachgekochten Frühlingsrezepten und überhaupt, schön, dass Ihr hier seid.

Habt einen wunderschönen Abend,

Eure Kebo


Mehr Frühlingsrezepte gibt es hier noch:

           







Merken

Montag, 19. Februar 2018

Bomboloni bzw. Ofenkrapfen mit Feta und Salat

Ofenkrapfen, Kartoffel Hefeteig, Berliner, Krapfen aus dem Ofen, gesunde Krapfen, Kochen, Backen, Foodblog, Wintersalat, Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Frittiertes wie Faschingskrapfen (bzw. Berliner) und sonstiges Schmalzgebäck hatten wir die vergangenen Wochen wahrlich genug! Deshalb wollte ich endlich mal die "Bomboloni al forno" ausprobieren, die ich vor kurzem auf Pinterest entdeckt hatte. Sie werden im Backofen gemacht und sind aus Kartoffel-Hefeteig hergestellt. Man kann sie süß oder salzig füllen und eben frittieren oder backen.



Kartoffel-Hefeteig-Krapfen aus dem Ofen
(Bomboloni di patate al forno)

Zutaten:
(für ca. 20 Krapfen)

500 gr. mehlige Kartoffeln
500 gr. Weizenmehl 00
2 Eier
1 EL Olivenöl
1 TL Salz
1/2 Briefchen Trockenhefe

Füllung nach Wahl: Fetakäse





Zubereitung:
Die Kartoffeln kochen, schälen und noch heiß durch die Presse drücken.
Alle weiteren Zutaten dazu geben und gut durchkneten (am besten mit der Küchenmaschine). Auf jeden Fall Trockenhefe verwenden, da frische Hefe zusätzliche Flüssigkeit benötigen würde und das wäre aufgrund der Kartoffeln für diesen Teig nicht ratsam. 
Den Teig abgedeckt etwa eineinhalb Stunden gehen lassen.

Mit dem Spachtel den Teig auf ein mehliertes Brett geben und etwas durcharbeiten. Dann dick ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von 8 cm ausstechen. Die Füllung darauf verteilen, einen zweiten Kreis drauflegen und leichte Kugeln formen. Ich hab diese abgedeckt auch noch mal 30 Minuten ruhen  lassen. 

Und nun hat man die Wahl: oder im heißen Fett frittieren (wie es beim Originalrezept gehandhabt wurde) oder im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 - 25 Minuten backen. Der Feta innen drinnen wird da schön cremig und dazu haben wir einen großen gesunden Salat mit Rucola, Fenchel, Rote Beete und einem Honigdressing gegessen (und einer Scheibe kross gebratenem Speck... weil's so lecker ist...)




Gutes Gelingen und eine schöne Woche wünsch ich,

Eure Kebo