Dienstag, 1. April 2014

Tutorial für Häkelkörbchen...



..erstmal muss ich sagen, hätte nicht gedacht, dass meine schlichten kleinen Häkelkörbchen so gut ankommen, danke für die vielen, vielen, lieben Kommentare! Und weil der Wunsch nach einer Anleitung bei einigen von Euch da war, hab ich mich hingesetzt und noch mal (dieses mal aber mit Block, Stift und Kamera) ein neues Körbchen gemacht. Und vorher natürlich das dafür notwendige T-Shirt-Garn, diesmal mit der anderen Methode, die ich hier entdeckt hatte, jedenfalls, die Methode ist besser als die "alte" und deshalb zeig ich Euch die auch gleich mit:


Bei dieser Methode werden nur von einer Seite gleichmäßig ca. 1,5 cm breite Streifen geschnitten (bitte ca. 2 bis 3 cm vor der Kante enden). Dann wird die Seite, die noch zusammenhängt (oben rechts) aufgeklappt und immer schräg von einem Streifen zum nächsten durchgeschnitten. So hat mein einen wesentlich sanfteren Übergang von einem zum anderen Streifen als bei Methode 1 und wenn man dass Garn zieht und zum Knäuel rollt, ist gar kein Übergang mehr zu sehen. Es muss nicht perfekt geschnitten werden, da sich die Kanten beim Ziehen rollen und kleinere Ungenauigkeiten nicht mehr zu sehen sind.


So, und nur das Körbchen: 
Das weiße Körbchen hab ich aus dem Garn eines Herren-XL-T-Shirts gefertigt, wobei man ja nur den unteren Teil bis zum Armlochansatz verwenden kann und das Körbchen hat einen D. von 13,5 cm x Höhe 8 cm.
Häkelnadelstärke: 10 
Dafür habe ich vier Luftmaschen gehäkelt und dann den Kreis geschlossen. Nun in jede Luftmasche zwei feste Maschen häkeln und den Kreis schließen. Am besten das Ende/den Anfang des Kreises mit einem farbigen Bändchen markieren.


In der zweiten Runde in die erste feste Masche eine feste Maschen häkeln, in die 2. feste Masche zwei usw. reihum.


In der dritten Reihe nur noch bei jeder dritten festen Masche zwei feste Maschen häkeln, in der vierten Reihe bei jeder vierten usw.


Es empfiehlt sich, den Häkelteller immer mal wieder etwas in Form zu ziehen. Und nicht zu fest häkeln, eher locker. Den "Teller" könnt Ihr nun beliebig so weiter machen, bis er die von Euch gewünschte Größe hat. 

Nun kommt eine Runde, in der Ihr bitte nur in den äußeren Faden der festen Masche mit der Häkelnadel einstecht und jeweils eine feste Masche häkelt.


Nach dieser "besonderen" Runde, die praktisch die Seitenwand definiert, einfach so viele Reihen feste Maschen häkeln, bis die Seitenwand des Körbchens so hoch ist, wie man es haben möchte.


 Die allerletzte Reihe feste Maschen habe ich nicht mehr so locker gehäkelt, damit der Abschluss schöner wird und die Kante keine Wellen wirft. Faden durchziehen, vernähen und fertig ist es!


Ich persönlich finde ja das weiße noch schöner, als die grauen, aber die, die mich kennen wundert das sicher nicht :-)
Jetzt kann ich Euch nur noch viel Spaß beim nachhäkeln wünschen und einen schönen Tag,

Kebo

Und weil so viele von Euch die Anleitung haben wollen ist sie für hier, hier, hier und hier.

Kommentare :

  1. Moin Kebo,
    erst mal vielen Dank für deinen Besuch bei mir - in Südtirol zu leben, stelle ich mir aber auch total klasse vor. Aus meiner Nordlichtwarte gradezu exotisch, lach.
    Dein Häkelkörbchen hat meine Bewunderung, denn ich bin leider zu dusslig fürs Häkeln, hab das vor einiger Zeit mal mit Granny-Squares probiert und das jämmerliche Ergebnis im Blog gezeigt. Drum bleibe ich besser beim Strandknipsen.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das machst Du so wundervoll... ich liebe Deine Strand und Meer-Bilder!

      Löschen
  2. Vielen Dank für die detaillierte Anleitung. Da könnte man ja glatt loslegen - ähm, loshäkeln meinte ich natürlich :-)
    Liebe Frühlingsgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Kebo,
    für Deine aufwändige Anleitung danke ich Dir recht herzlich. Und für die Aufnahmen hast Du heute ja auch noch eine "dritte" Hand gebraucht?!? :-) Manchmal ist es schon mühsam mit dem Fotografieren, was?
    Ich wünsche Dir einen tollen Dienstag,
    liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  4. hallo,
    sieht nett aus.
    auf die art und weise habe ich mal einen häkelteppich aus spannbettlaken gehäkelt.

    lg eva
    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2014/01/es-wird-gehakelt-und-gestrickt.html

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kebo,
    danke für die Anleitung, das hat sicher Arbeit gemacht. Ich habe schon die grauen Körbchen bewundert, aber das weiße finde ich tatsächlich auch noch schöner! Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Diese Körbchen mag ich auch sehr, habe allerdings noch keines aus Stoffstreifen gehäkelt. Muss ich mal ausprobieren!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kebo,
    vielen Dank für die Anleitung! Ich habe noch nie so einen "Garn" verwendet aber schon so oft gesehen, ich glaube ich probiere es mal an deinen tollen Häkelkörbchen aus, die sind perfekt für Ostereier :-)

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kebo,
    danke für das rechtzeitige tutorial - vor allem wie man ein T-Shirt entsprechend schneidet. Muss ich unbedingt ausprobieren, eigentlich steht der Altkleider-Sack zum Abtransport bereit ... ;o)

    Mil besitos, Christl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnell noch ein paar T-Shirts rausziehen vor dem Abtransport...
      Herzlichen Gruß zu Dir, liebe Christl,
      Kebo

      Löschen
  9. wenn ich doch nur häkeln könnte....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ninja,
      versuchs, ist echt nicht schwer...

      Löschen
  10. Grandios!!! Wieder so eine schöne Idee! Du bist einfach unglaublich! Die graue Wolle gefiel mir auch schon so irre sehr. In weiß ist die Wolle auch klasse. Könnte mich schwer entscheiden. Aber es kommt einfach darauf an, was am besten in die eigene Wohnung passt - oder?! Hast du wunderschön gemacht und danke für die Anleitung! Ganz liebe Grüße... Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Am liebsten mag ich ja, dass ich damit endlich mal eine Alternative zum Putzlappen-aus-alten-T-Shirts-machen habe. Ich hätt ja von selber drauf kommen können..., aber dazu gibt's ja das Bloggen. Du bist einfach ein ständiger Quell der Inspiration, liebe Kebo. Das Körbchen mach ich auch.
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der obere Teil des T-Shirts samt Ärmel kommt zu den Putzlappen, also die gehen nicht aus...
      Danke Sonja, aber für mich bist Du die Kreativitätsikone!!!
      Ganz liebe Grüße
      Kebo

      Löschen
  12. Danke für diese tolle Anleitung! Kommt sofort auf meine to do Liste.
    Lg Kleefalter

    AntwortenLöschen
  13. Auch ich sage DANKE!!!
    Denn diese handmade-Wunderstücke gefallen mir doch seeeeeehr!
    Bist und bleibst ein Schatz!!!
    Lieber Drücker, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich nur zurück geben, Du auch :))))
      Drück Dich,
      Kebo

      Löschen
  14. Vielen vielen Dank für diese supercoolen Anleitungen. Mit Shirtresten häkeln klingt superspannend und das Körbchen ist echt schick geworden.

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Deine Anleitung macht Lust - es kribbelt schon in den Fingern. Ich frage mich nur, welches T-Shirt ich nehmen könnte? Es gibt dieses Garn ja auch fertig, vielleicht halte ich danach einmal Ausschau. Topflappen wären ja auch nicht schlecht.
    Ganz liebe Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, gibt es auch fertig und Topflappen eigenen sich super zum Wiedereinstieg in die Häkelmaterie ;)
      Herzliche Grüße
      Kebo

      Löschen
  16. Sehr sehr schön geworden! Man kann ja nie genug Körbchen haben...
    Liebe Grüße!
    Liann

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank für die Anleitung Deiner hübschen Körbchen. Habe ich mir gleich mal abgelegt.
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  18. Toll, danke für die Anleitung, das werde ich auf jeden Fall nachmachen. Mein Schrank muss sowieso mal ausgemistet werden ;-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kebo,
    mir haben ja deine grauen Körbchen schon sehr gut gefallen, aber das Weiße hat es mir noch ein wenig mehr angetan. Das du nun auch eine Anleitung gepostet hast, finde ich ganz toll. Vielen Dank dafür.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend. Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  20. Deine Körbchen sind echt bezaubernd! Die Schneide-Methode kannte ich noch gar nicht. Da krieg ich richtig Lust, auch schnell noch ein paar Körbchen zu häkeln. Mal sehen, ob mein Mann das eine oder andere T-Shirt rausrückt! :-)
    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  21. Ich glaube, ich muss mich doch mal im Häkeln probieren. Danke für die gute Anleitung!
    Jutta

    AntwortenLöschen
  22. Hallo, die Körbchen gefallen mir sehr gut. Interessante Methode, das muss ich mal ausprobieren, habe aber tausend Fragen:
    Wie dick/dünn hast du die Streifen geschnitten?
    Mit welcher Nadelstärke hast du gearbeitet?
    Wie groß sind deine Körbchen geworden?
    Wie stabil sind die eigentlich - insbesondere der Rand?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      die Streifen sind ca. 1,5 cm breit zugeschnitten, gezogen dann dünner. Nadel Stärke 10. doch, sie sind schon stabil, der Rand steht schön gerade nach oben. Das weiße Körbchen hab ich aus einem Herren-XL-T-Shirt gefertigt, wobei man ja nur den unteren Teil bis zum Armlochansatz verwenden kann und das Körbchen hat einen D. von 13,5 cm x Höhe 8 cm.
      Liebe Grüße
      Kebo

      Löschen
    2. Danke für die Anregung, habe die Infos oben auch eingefügt... :)

      Löschen
  23. Sehr schön!
    Ich verstehe nur bei der Methode zum Einschneiden nicht WO ich schräg einschneiden soll...???
    Methode eins ist mir klar,aber das mit aufklappen und einschneiden erschließt sich mir leider nicht.
    Herzliche Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      das T-Shirt liegt ja bei Schritt eins noch zweitägig, also Vorder- und Rückenteil übereinander. Bei Schritt 2 dann einlagig hinlegen, damit du diesen erklärten schrägen Schnitt machen kannst und aus den vielen Streifen ein Endlosband wird.
      Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen, sonst melde Dich einfach noch mal :)
      Liebe Grüße, Kebo

      Löschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...