Freitag, 17. März 2017

Germkipferl für den Geburtstagsbrunch von #wirrettenwaszurettenist



Brunch... Eine Wortschöpfung aus Breakfast und Lunch oder auch "wir essen uns durch den Vormittag ;-)".  Jedenfalls ganz wunderbar, wenn man viele Freunde einläd, jeder bringt was mit und  man kann Süßes und Deftiges finden.
Und so haben wir uns für die Geburtstagsrettung unserer Facebook-Rettungstruppe von "wir retten was zu retten ist" genau dieses Thema ausgesucht: Brunch. Nun könnte man ja in den Supermarkt gehen und fertige Aufstriche, Salate, Brot und Gebäck holen und schon kann man brunchen. Wir ziehen es vor, alles selbst zu machen und ihr solltet euch durch die vielen Rezepte klicken... ich krieg schon Hunger, wenn ich nur daran denke...




"Gipfelen" dürfen auf einem Brunch für mich nicht fehlen, ob Croissants aus Blätterteig oder Germkipferl aus Hefeteig und so habe ich mich heute für letztere entschieden:


Gipfelen, Germkipferl, Hefehörnchen


Zutaten:
450 gr. Weizenmehl
25 gr. frische Hefe/Germ
50 gr. Zucker (aus der Dose mit der Vanillestange)
100 ml Milch
2 Eier
50 gr. zerlassene Butter
1 Prise Salz

Für die Füllung:

 selbstgemachte Aprikosenmarmelade (diesmal ohne Rosmarin)

Geklärte Butter zum Bestreichen





Zubereitung:
Wie immer bei Hefeteig ist es wichtig fürs Gelingen, alle Zutaten auf Zimmertemperatur zu haben.
Mehl in eine Schüssel sieben, mittig eine Mulde hinein drücken und die Hefe hineinbröseln. Die Milch leicht erwärmen, Butter darin schmelzen, die zwei Eier unterrühren und die Mischung zu Hefe und Mehl geben. Eine Prise Zucker dazu geben und den Vorteig zirka eine Viertel Stunde an einem warmen Ort abgedeckt stehen lassen (er ist gut, wenn sich leichte Bläschen an der Oberfläche bilden...). Prise Salz dazu und alles mit der Küchenmaschine gut durchkneten, bis der Teig Blasen wirft und schön glänzt. Anschließend den Teig an einem warmen Ort (wenn die Sonne scheint, ruhig am Fenster, ca. 35 Grad sind ideal) mindestens eine halbe Stunde gehen lassen. Die Menge sollte sich ungefähr verdoppeln.
Teig auf ein bemehltes Brett geben und etwa 1/2 cm dick ausrollen. Dann gleichseitige Dreiecke schneiden, einen dicken Klecks Marmelade auf die Breitseite des Dreiecks geben und Richtung Spitze zusammenrollen. Die Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und an den Seiten leicht nach unten biegen, damit sie die typische Form bekommen. Mit einem sauberen Küchentuch abdecken und noch Mal eine halbe Stunde gehen lassen.
Man könnte die Kipferl mit einem verquirlten Eigelb bestreichen. Ich habe vorgezogen, sie mit geklärter Butter zu bestreichen.
Inzwischen das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Das Blech in den heißen Ofen geben, 5 Minuten auf 200 Grad anbacken lassen und dann Temperatur auf 180 Grad runterschalten und weitere 20 Minuten backen. Sie sollen außen goldbraun und innen fluffig sein. Aus dem Ofen nehmen und ein wenig abkühlen lassen. 
Solltet ihr keine Frühaufsteher wie ich sein, so könnt ihr den Teig auch am Abend fertigstellen und statt der Warmgärung den Teig abgedeckt in den Kühlschrank geben und über Nacht kalt gären. Morgens dann heraus nehmen, warten bis er Zimmertemperatur angenommen hat und dann die Kipferl formen usw.... Am Abend backen geht nicht gut, denn am besten schmecken sie noch ganz leicht warm... 


Freitag, 10. März 2017

Muscari und Tazetten oder Traubenhyazinthen und Narzissen... Blumen am Freitag und viel Sonnenschein

Muscari und Tazetten oder Traubenhyazinthen und Narzissen... Blumen am Freitag, flowerday, flowers, whitelove, scandinavian style bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Nicht, dass jetzt alle neidisch werden, es ist nicht besonders warm, in den Bergen hat es sogar geschneit, aber es ist sonnig und die ersten Blumenzwiebeln im Garten haben angefangen zu sprießen, die Forsythien zeigen sich überall als kleine gelbe Farbtupfer... für mich die markantesten Anzeichen, dass der Frühling da ist. Der Rasen ist vertikutiert, unser neues größeres Hochbeet fertig gestellt und die neue kleine Gartenecke habe ich gestern fotografiert und werde ich die Tage bestimmt auch noch posten.


Muscari und Tazetten oder Traubenhyazinthen und Narzissen... Blumen am Freitag, flowerday, flowers, whitelove, scandinavian style bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Findet ihr nicht auch, dass die kleinen Traubenhyazinthen (die viel weniger duften und es sich deshalb im Unterschied zu den großen Schwestern bei mir im Wohnzimmer gemütlich machen dürfen) zusammen mit den Narzissen fast schon romantisch verspielt aussehen? Ungewohnt bei mir, aber das sind wohl die Frühlingsgefühle ;-)


Muscari und Tazetten oder Traubenhyazinthen und Narzissen... Blumen am Freitag, flowerday, flowers, whitelove, scandinavian style bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Und ich habe Unmengen von Rezeptfotos zu sichten, denn Gebacken und Gekocht wurde natürlich und auch das Fotografieren kam nicht zu kurz, nur dann rief immer der Garten und nicht der Computer... aber heute wollte ich unbedingt wieder mal am Friday Flowerday bei Helga teilnehmen.

Muscari und Tazetten oder Traubenhyazinthen und Narzissen... Blumen am Freitag, flowerday, flowers, whitelove, scandinavian style bei kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Schönes Wochenende und vergesst die kleinen Dinge des Lebens nicht,

Eure Kebo
MerkenMerken

Mittwoch, 1. März 2017

Shelfietime... springtime... #meinshelfie im März




Erster März, Fasching ist vorbei (und bis aufs Kostüme nähen für die Kinder und Schminken fast spurlos an mir vorbei gegangen) und ich spüre schon seit zwei Wochen den Frühling uns bin dabei meinen Garten auf Vordermann zu bringen und genieße dabei jeden wärmenden Sonnenstrahl.




Und auch in der Wohnung ist ein wenig Frühling eingezogen in Form von wohldosierten rosa Akzenten, in allen möglichen Gefäßen stehen Pflanzenableger im Wasser um Wurzeln zu bilden und so auch auf meinem Shelfie. Und jetzt nutze ich noch das sonnige Wetter und richte meine "neue" Terrassenecke ein, die zeige ich euch dann, sobald sie fertig ist. Und ihr, seid ihr auch schon im Garten oder auf Balkonien beim Pflanzen und herrichten?




Wie funktioniert es: Ich werde jeden 1. des Monats ein Regal unserer Wohnung gestalten und mein persönliches "shelfie" (= shelf für Regal + selfie für Foto) fotografieren. Und ich fände es so klasse, wenn ihr mitmachen würdet. Ein Regal oder eine Bilderleiste gestalten mit  Bildern, Blumen, Pflanzen, Büchern, Wimpel... ganz nach eurem Geschmack bestücken und dann mindestens ein Foto davon machen  und einen Blogpost mit Backlink zu meiner Seite (http://kebohoming.blogpost.it) erstellen. Ich werde am 1. des Monat für zwei Wochen ein Linktool  unter dem Beitrag haben wo Ihr eure "Mein Shelfie"-Post URL verlinken könnt.
Und wer mag darf sich gerne den Banner mitnehmen für seine Sidebar.
Bei Instagram dürft Ihr gerne den Hashtag #meinshelfie verwenden, dann haben wir unsere Regale immer alle schön beieinander.

Freu mich drauf, 

Eure Kebo













Freitag, 17. Februar 2017

Blumen am Freitag mit Christrosen und Kaffee, Sonnenschein und wenig Zeit

Christrosen, Helleborus und Cappuccino bei den Blumen am Freitag auf kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog, styling & photography, coffee, Kaffee, flowers, whitelove, bulthaup


Schönen guten Morgen, knapp nach halb acht und die Sonne lacht schon hervor, die Tage werden merklich länger und das liebe ich ja. Deshalb bin ich heute voller Energie, die ich auch brauchen werde, denn ab halb neuen drängt sich ein Termin an den anderen bis heute Abend um 17 Uhr, dann ist alles hoffentlich gut erledigt und Wochenende. Darauf freue ich mich diese Woche so sehr wie selten.


Christrosen, Helleborus und Cappuccino bei den Blumen am Freitag auf kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog, styling & photography, coffee, Kaffee, flowers, whitelove, bulthaup


Für den Flowerday bei Helga habe ich Helleborus in die Vase gestellt, kleine hübsche weiße Blüten, die, wie ich finde, ganz wunderbar für sich wirken. Jetzt aber noch schnell meinen Cappuccino austrinken und dann los in den Tag.


Christrosen, Helleborus und Cappuccino bei den Blumen am Freitag auf kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog, styling & photography, coffee, Kaffee, flowers, whitelove, bulthaup


Guten Start ins Wochenende,

Eure Kebo
MerkenMerken

Sonntag, 12. Februar 2017

Sunday Lunch... hausgemachte Kartoffel-Schupfnudeln mit Wirsing... Bauernküche... Alpenküche... lecker!

Sunday Lunch... hausgemachte Kartoffel-Schupfnudeln mit Wirsing... Bauernküche... Alpenküche, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Einen wunderschönen Wirsing hatte ich mir gestern gekauft (ich finde ja, dass Wirsing ein besonders schönes Gemüse ist "klick") und dazu wollte ich unbedingt Schupfnudeln machen, in Butter angebräunt, das Wirsinggemüse deftig in der Pfanne angedünstet... 


Sunday Lunch... hausgemachte Kartoffel-Schupfnudeln mit Wirsing... Bauernküche... Alpenküche, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Hausgemachte Kartoffelschupfnudeln fein in Butter abgeschmolzen
Wirsing mit Speck

Zutaten:
(für ca. 4 Personen)

für den Wirsing:
1 kleiner Kopf Wirsing
100 gr. Speck
1 Knoblauchzehe
1 Eßl. Rapsöl
250 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer aus der Mühle

für die Schupfnudeln:
800 gr. mehlige Kartoffeln
1 ganzes Ei
2 Eigelb
200 bis 300 gr. Mehl
etwas frisch geriebene Muskatnuss
Salz
100 gr. Butter

Zubereitung:
Die Kartoffeln in der Schale kochen.

Inzwischen den Wirsing waschen, Strunk entfernen und klein schneiden. Den Speck in feine Würfel schneiden und den Knoblauch schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden.
In einer Pfanne das Öl erhitzen, den Speck und den Knoblauch anbraten, Wirsing dazu geben, andünsten und mit der Gemüsebrühe angießen. Hitze auf Minimum zurückschalten und mit Deckel drauf dünsten lassen. Mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Die Kartoffeln abgießen und ausdämpfen lassen. Dann schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Eier untermengen, mit Salz und geriebener Muskatnuss abschmecken. Nun nach und nach das Mehl mit der Hand unterkneten, bis ein geschmeidiger Kartoffelteig entsteht. Wieviel genau lässt sich hier schwer sagen, es könne 200 gr. reichen, wenn es sehr mehlige Kartoffel sind, ansonsten eben etwas mehr.
Dieser Teig sollte nun zügig verarbeitet werden. Ich bemehle mir dafür immer mein Brett, rolle mit Würste und schneide dann gleichmäßige Stücke ab, die ich in der Hand rolle, bis sie die typische Schupfnudeln-Form haben.
In leicht köchelndes Salzwasser geben und ziehen lassen, bis sie hoch kommen. In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne Butter schmelzen und die Schupfnudeln mit der Schöpfkelle rausnehmen und in die Pfanne geben. Abschmelzen und mit einer großen Portion Wirsinggemüse servieren. Ein deftiges Gericht, in das ich mich "reinlegen" könnte. 


Sunday Lunch... hausgemachte Kartoffel-Schupfnudeln mit Wirsing... Bauernküche... Alpenküche, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Schönen Sonntag noch und einen guten Start in die neue Woche,

Eure Kebo


Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...